Drucken
PDF

Video-Serie "Adi & Jess #lernenamlimit" für Jugendliche

Auf der weiterführenden Schule angekommen, stoßen viele Jugendliche mit den Lernstrategien aus Grundschulzeiten an ihre Grenzen. Vielen von ihnen fällt es schwer, sich zum Lernen zu motivieren, auch in stressigen Lernphasen den Überblick zu behalten, und sich Inhalte auf eine effektive Art und Weise einzuprägen.

Die Videoserie "Adi & Jess" wurde von den Psychologen Stefanie Rietzler und Fabian Grolimund (Leitungsteam der Akademie für Lerncoaching) entwickelt. Sie richtet sich direkt an Jugendliche und versorgt sie mit praktischen Tipps und Tricks rund um das Thema Lernen und Prüfungsvorbereitung.

 Folge 1: Lehrstelle in Gefahr

Lehrling Adi steht die Abschlussprüfung bevor. Seine Noten sind allerdings so schlecht, dass der Traum vom Lehrabschluss zu zerplatzen droht. Glücklicherweise findet er in seiner Mitschülerin Jess eine gute Lernpartnerin. Wird er den Wettlauf gegen die Zeit und den inneren Schweinehund gewinnen? Erst einmal gilt es, Adi über ein paar Lernmythen aufzuklären...

Folge 2: Texte lesen, verstehen und behalten

 Wie eignet man sich den Inhalt komplizierter Texte an? Adi ist das bislang ein Rätsel. Er liest den Lernstoff einfach x mal durch und hofft, dass möglichst viel hängen bleibt. Seine Lernpartnerin Jess hat eine bessere Idee:

Folge 3: Mit cleverer Lernplanung zum Erfolg

Angesichts der Fülle des Stoffs für die Lehrabschlussprüfung fühlt Adi sich völlig erschlagen. Mit einem cleveren Lernplan gelingt es ihm, den Überblick zu behalten und Prioritäten zu setzen:

Folge 4: Umgang mit Prokrastination

Adi kämpft mit seinem inneren Schweinehund. Oftmals ist er nach der Berufsschule bzw. seiner Arbeit im Lehrbetrieb zu müde, um sich hinter seine Bücher zu klemmen. Wie seine Motivationsspritze aussieht, zeigt das folgende Video:

Folge 5: In weniger Lernzeit mehr erreichen

Zum Abschluss stößt Adi auf einige Lern- und Gedächtnistricks, die im den Endspurt seiner Prüfungsvorbereitung deutlich erleichtern:

Die Kurzfilme wurden von der Stiftung Elternsein in Auftrag gegeben mit freundlicher Unterstützung der Pro Familia Schweiz sowie des Bundesamtes für Gesundheit.